Sportentwickler*in gesucht

Die TG Rote Erde Schwelm sucht eine(n) neue(n) Sportenwickler*in!

Du kennst jemand der Interesse hast oder interessierst dich selbst für diese Aufgabe? Dann geht es hier zur Ausschreibung

RE 1 schlägt ungeschlagenen Tabellenführer!

Heisler übernimmt Verantwortung

Schwelm, 16.01.2022. Mehr als überragend sind die RE Volleys der TG RE Schwelm in die Rückrunde gestartet. Mit einem 3:1 gewinnen sie gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer DJK Sümmern in einem packenden Spiel. Damit ist auch die Revanche vom Hinspiel zum Auftakt in Schwelm geglückt.

Prädikat Spitzenspiel

Im ersten Satz das Prädikat eines Spitzenspiels, denn keine Mannschaft gönnte der anderen mehr als einen Vorsprung von 2 Punkten. Ein Match auf Augenhöhe zweier taktisch sehr gut eingestellten Mannschaften. RE hatte die Nase ab dem 9:9 leicht vorne, geriet aber mit 18:19 in Rückstand. Olivia Büggemannskemper gelang der Ausgleich zum 19:19, Paula Burschick wieder die Führung für Sümmern. Zum 20:20 ging Britt Heisler zum Aufschlag, servierte bis zum Satzende von 25:20 für Schwelm, wobei sie die Grundlage mit ihren taktisch klugen Aufschlägen für eine starke erfolgreiche Block – Feldabwehr von Norina Sander und Josefa Vesterling legte.

 

RE Volleys spielen blendend

In Satz 2 war die Enttäuschung der „Deutschen Jugend Kraft“ über den verlorenen ersten Satz deutlich anzumerken, denn sie verloren ab dem 8:6 aus Schwelmer Sicht völlig die Kontrolle über das Spiel, konnten nur noch 5 Punkte erreichen. Für die RE Volleys hingegen lief es blendend, sie drückten dem Satz ihren Stempel auf. Laura Lenart schlug wiederum taktisch klug auf, ebnete damit den Vorsprung für das Team von 15:6. Josefa Vesterling und Annika Neuhaus mega stark im Angriff, Kathi Hans als Libero in bestechender Form. Mit 25:11 gewann RE diesen Satz, führte jetzt 2:0 nach Sätzen.

Das Phänomen dritter Satz

Mit einem 7:2 machte RE im dritten Satz weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Sümmern versuchte zunächst vergeblich in die Spur zurückzufinden. Doch dann schlug das Phänomen dritter Satz nach deutlicher 2:0 Führung bei Schwelm zu. Anstelle den Fokus auf das Spiel zu legen, begann sich die Freude über einen Sieg breit zu machen. In Vergessenheit schien geraten zu sein, dass auf der anderen Seite des Spielfeldes der Spitzenreiter der Liga stand. Torsten Caßel peitschte jetzt sein Team nach vorne, welches immer stärker wurde, den Weg zurück ins Spiel fand. Die RE Spielerinnen mühten sich zwar, hatten aber gegen wiedererstarkte Iserlohnerinnen nichts dagegenzuhalten. Erst in aussichtsloser Position beim Stand von 17:24 fand Schwelm durch Greta Hahne und Britt Heisler zurück ins Spiel. Trotz der bemerkenswerten Aufholjagd die Satzniederlage von 22:25.

Gib mich die Kirsche“

Alles zurück auf Null, so die Devise von Coach Geri Duwe. Den Anfang machte zunächst die stark zuspielende Büggemannskemper im Aufschlag, sowie der Block um Emilia Reise und Norina Sander. 5:0 Führung. Die starken Sümmerinnen hielten dagegen, kamen bis auf 2 Punkte heran. Dieses kleine Polster hielt an, gab RE etwas mehr Sicherheit als dem Gastgeber. Ansonsten ein Spiel auf Augenhöhe mit abwechslungsreichen Spielzügen und fulminanten Szenen. Britt Heisler die bis dahin schon ein ausgezeichnetes Spiel machte, übernahm, wie schon in Satz 3. die Verantwortung im Angriff. Vor allem in „Out Of System-Situationen“ fand sie die richtigen Lösungen, spielte wie vom Trainer gefordert taktisch brillant. Selbstverständlich kann eine Spielerin ein Spiel, einen Satz alleine entscheiden, aber manchmal bedarf es einer Notwendigkeit, dass eine Spielerin voran geht, Verantwortung übernimmt, nach dem Motto „gib mich die Kirsche“ (Zitat: Willi „Ente“ Lippens*). Mit einer 17-jährigen die Verantwortung übernommen hat, zudem einer vorbildlichen Teamleistung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, hieß es schlussendlich 25:21 Satzgewinn, 3:1 Sieg für die RE Volleys D1.

 

Das Spiel im Detail:

TG RE Schwelm – DJK Sümmern 3:1 (25:20; 25:11; 22:25; 25:21)

Platz: 2

Das Team: Olivia Bügemannskemper, Johanna Duwe, Kathi Hans, Britt Heisler, Laura Lennart, Anika Neuhaus, Norina Sander, Greta Hahne, Emi Reise und Josefa Vesterling

Coach: Geri Duwe

 

Kommender Spieltag: 2. Super Samstag in Schwelm

05.02.2022 im Märkischen Gymnasium Schwelm

15:00 Uhr RE Volleys vs. TV Hörde 3

17:30 Uhr RE Volleys vs. TVE Vogelsang

 

*Willi „Ente“ Lippens war in den 60 und 70er Jahren ein sehr beliebter Fußballbundesligaprofi mit holländischen Wurzeln. Besonders charakteristisch seine Laufart die an eine watschelnde Ente erinnerte, daher der Spitzname „Ente“.