Britt Heisler zum dritten Mal beste Jugend-Beacherin in NRW!

Jule Mantsch Platz 25 in Deutschland im Teamranking

Platz 1 beim weiblichen Nachwuchs in NRW: Britt Heisler (rechts) und Svenja Mumm (links)

Die jüngsten Beacherinnen in Schwelm mit Julia Langer, Leni Niehaus, Frida Kindel, Merle Reiermann, Julia Kresta, Merle Förster, Elena Hohagen und Frida Speier

Beacherinnen der RE Volleys D1 mit Kathi Hans (links) und Laura Lenart (rechts)

Jule Mantsch (rechts) und Annika Berndt (links) das erfolgreichste Jugendteam Deutschlands

Schwelm, 11.09.2021. Die Beachsaison 2021 ist durch den Saisonhöhepunkt der Deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand am letzten Wochenende offiziell beendet, nur noch einige hartgesottene spielen in maximal B-Turnieren bis in den späten Oktober hinein. Zeit, um sich die einzelnen Rankings in NRW und Deutschland aus Schwelmer Sicht einmal anzuschauen.

 

Weibliche Jugend NRW:

Britt Heisler gewinnt zum dritten Mal in Folge das Ranking beim weiblichen Nachwuchs, darf sich Platz 1 mit ihrer Partnerin Svenja Mumm mit 416 Punkten redlich teilen. Die Erfolge der beiden 17-jährigen können sich sehen lassen. Westdeutsche Meisterinnen in der U18, Vizemeisterinnen in der U19 und in beiden Altersklassen bei den Deutschen Meisterschaften vertreten. Für Britt waren die Teilnahmen an den Deutschen von besonderer Freude sowie Saisonhöhepunkte gewesen, waren ihr diese zuvor mehr oder weniger verwehrt worden oder sind durch die Pandemie abgesagt worden.

 

Erfreulich die Entwicklung weiterer Volleyballerinnen der TG RE Schwelm. 17 Jugend-Spielerinnen haben in der Beachsaison an Turnieren und Wettkämpfen teilgenommen, Tendenz weiterhin steigend. Für den größten Erfolg nach Jule & Britt haben Lana Andrada & Laura Achenbach gesorgt.

Mit ihrem 4. Platz bei den U16 Westdeutschen, haben sie sich nicht nur selber überrascht, sondern auch Beach-Landestrainer Marc d'Andrea, der fortan ihre Namen in seinem Notizbuch stehen hat.

Auf der Spur der beiden 15-jährigen sind die gleichaltrigen Aurelia Läms/Carlotta Koberg. Beide Teams sind zum ersten Mal unter die Top 100 der Mädchen gekommen, Achenbach/Andrada sogar mit Platz 42 unter die Top 50 in NRW.

Auch im Nachwuchsbereich der Jahrgänge 2008 bis 2010 ist das Interesse an Beachvolleyball sehr groß, auch, wenn sich noch nicht alle zutrauen an Turnieren teilzunehmen. Ein Beach-Duo hat sich getraut den Sprung auf die Beachserie zu wagen, mit Leni Niehaus/Frida Kindel. Beide waren am Ende der Saison so erfolgreich, dass sie sich sogar für die Westdeutschen Meisterschaften der U14 qualifizieren konnten. Die jüngste Teilnehmerin der TG RE Schwelm war in der Saison Frida Speier aus dem Jahrgang 2010, die gemeinsam mit Merle Reiermann die ersten Gehversuche unternommen hat.

NRW Jugend weiblichRankingPunkte
Britt Heisler1416
Jule Mantsch9224
Lana Andrada4284
Laura Achenbach4284
Carlotta Koberg6954
Aurelia Läms6954
Luisa Wein17612
Katy Seidel17612
Frida Kindel18211
Leni Niehaus18211
Julia Matveeva1888
Luana Deyle1888
Emely Andrada2374
Lotti Grosche2374
Merle Reiermann2374
Frida Speier2782
Julia Kresta2782

 

Damen NRW

Auch bei den Damen haben sich in dieser Beachsaison wieder einige Teams gefunden, an Wettkämpfen teilgenommen. Neben den mittlerweile etablierten Spielerinnen Jule Mantsch und Britt Heisler, hat sich vor allem Kathi Hans von den RE Volleys Damen 1 als Beach-Enthusiastin herauskristallisiert. Unermüdlich und mit wechselnden Partnerinnen (Sarah Brust, Jule Frielingsdorf, Anika Neuhaus) hat die Abwehrspezialistin an unzähligen Turnieren teilgenommen. Mit ihrer Standardpartnerin Laura Lenart hat sie dabei beachtliche Ergebnisse erzielen können. Vor ihr rangieren allerdings noch auf Platz 180 Lana Andrada/Laura Achenbach. Durch ihre Erfolge bei den Westdeutschen Meisterschaften der U17, U18 und U19 kommen sie schlussendlich auf mehr Punkte als Hans.

Erstmalig ist auch Britt Heisler unter den Top 15 Damen in NRW angekommen, mit Platz 14 gehört sie mittlerweile zu den angesagtesten Spielerinnen mit Perspektive in NRW.

Dass Jule Mantsch „nur“ auf Platz 45 zu finden ist, hat den Grund, dass sie mit Annika Berndt internationale Turniere gespielt hat und schon an der „Deutschen Beachtour“ teilnehmen durfte. Alle dort erzielten Punkte gehen nicht in die Wertung in NRW mit ein.

NRW FrauenRankingPunkte
Britt Heisler14408
Jule Mantsch45224
Laura Achenbach18066
Lana Andrada18066
Kathi Hans20160
Laura Lenart25140
Carlotta Koberg31926
Jule Frielingsdorf46312
Annika Neuhaus5318
Carlotta Koberg7331
Katy Seidel7331

 

Deutsche Rangliste Frauen:

Die Rangliste der Frauen wird nach dem überraschenden Erfolg bei den Deutschen Meisterschaft von Chantal Laboureur mit 1.000 Punkten angeführt, gefolgt von den Olympiateilnehmerinnen Karla Borger/Julia Sude (980), auf Platz 4, ebenso in Tokio dabei, Laura Ludwig/Margarete Kozuch mit 930 Punkten.

Noch mit Abstand ist Jule Mantsch auf Platz 54 im Ranking zu finden, aber ihr Sprung auf diesen Platz von 298 kommend ist innerhalb weniger Monate gewaltig.

Mit 3 Deutschen Meistertiteln in 3 Altersklassen (U18, U19, U20), mit der Bronzemedaille für Deutschland gehört Jule gemeinsam mit ihrer Partnerin Annika Berndt zu den größten Beachvolleyballhoffnungen in Deutschland, die vielleicht sogar in wenigen Jahren die deutsche Beachszene beherrschen können. Allerdings ist bis dahin noch Zeit, zumal Spitzensport auch zu einer Belastung werden kann.

Erfreulich für die beiden jungen Damen ist der Sprung in der Teamwertung der Frauen, aktuell belegen sie Platz 25 in Deutschland.

Deutschland FrauenRankingPunkte
Jule Mantsch54110
Britt Heisler21412

 

Mit regelmäßigen Trainingsmöglichkeiten in Schwelm, würden sicherlich weitere Beachpaare an Turnieren, respektive an Beachserien teilnehmen. Bedauerlich wäre es, wenn mangels dieser Möglichkeiten weitere großartige Talente nach Düsseldorf abwandern würden. Offizielle Anfragen aus Düsseldorf an Schwelmer Talenten gibt es bereits.

Auch wenn die Saison erst spät und holprig coronabedingt gestartet ist, so hielt sie doch einige Überraschungen bereit. Kompliment an alle Beacher und Beacherinnen, die sich teils von Woche zu Woche durch die Sandplätze gewühlt haben. Auch ein dickes Kompliment und Dankeschön an die vielen Turnierausrichter, Städte und Kommunen, die unter den gegeben Umständen alles menschenmögliche gemacht haben um den Beachvolleyball-Sport aufrecht zu erhalten!

 

Quellen der Rankings:

WVV Beachvolleyball Portal

DVV Beachvolleyball - (volleyball-verband.de)

Stand: 11.09.2021

Fotos: GeriDu Volleyball Solutions GeriDu.de: Home