Vorstand gesucht

Die TG Rote Erde Schwelm sucht einen neuen Vorstand!

Nach über 12 Jahren im Vorstand geben Diedrich Franke, Thomas Kaschny und Klaus Rauhaus ihr Amt ab. lesen Sie weiter...

RE Volleys: Teuer erkaufter Sieg in Schwerte!

Schwelm schlägt Schwerte 3 für einen Fairplay-Preis vor...

Erleichterung und kurzer Jubel der RE Volleys nach dem Matchball

Nach kurzem Jubel wieder die Ernüchterung

Im zweiten Satz noch mit Jule

Die 16-jährige Lisa Gries mit einem ausgezeichnetem Auftritt in der D1

Britt Heisler als 3. Diagonale des Tages überwindet hier Laura Stoyke im Block

Greta Hahne avancierte zur Matchwinnerin

21.12.2021 Schwelm. Das Duell in der Landesliga zwischen dem VV Schwerte 3 und der TG RE Schwelm hatten sich alle Beteiligten anders vorgestellt. Zwei motivierte Teams, Kampf um Punkte und letztendlich Sieg oder Niederlage. Doch eine schwere Verletzung der Schwelmer Spielerin Julia Frielingsdorf in Satz 3 änderte viel.

 

Im dritten Satz beim Stand von 10:10 passierte das was sich niemand wünscht, die RE Volleys hatten sich soeben in das Spiel zurückgekämpft, dann ein Schrei, eine Spielerin von RE auf dem Boden des Spielfeldes. Verletzungen im Sport gibt es immer wieder, zumeist aber gehen sie glimpflich aus, in dieser Situation war sofort klar, dass es sich um eine schwerwiegendere Verletzung am Knie handeln muss. Die Erstversorgung von Frielingsdorf wurde sofort auch unter Mithilfe von Schwerte organisiert, der Notarzt gerufen.

 

Laut Volleyballregeln sollte das Spiel unverzüglich wieder in Gang gebracht werden, eine verletzte Spielerin das Spielfeld verlassen. Das dies unmöglich war, erkannte sofort Schwerte, teilte Schwelm unmittelbar mit, egal wie lange es dauern wird, wir tragen jede Entscheidung mit. Auch das Schiedsgericht vom TV Vogelsang war sofort einverstanden. Eine Geste der Schwerterinnen von Empathie und ganz im Sinne des sportlichen Fairplay. Auch dem TV Vogelsang ein großes Kompliment für das Einfühlungsvermögen in dieser Situation. Coach Geri Duwe hat in seiner Volleyballlaufbahn schon viel miterleben dürfen, zumeist haben Gegner und Schiedsgericht auf die sog. 3 Minutenregel zur Wiederherstellung bestanden, wobei die Verletzte unmittelbar das Spielfeld verlassen musste, egal ob unter leichten oder großen Schmerzen. Nicht so in Schwerte, weshalb RE den VV Schwerte 3 samt Trainer Ralf Heck für einen Fairplay-Preis beim DOSB vorgeschlagen hat.

 

Das Spiel selber fing für die RE Volleys ganz nach den Vorstellungen von Geri Duwe an. Absolute Dominanz in Satz 1 mit dem Ergebnis von 25:13.

In Satz 2 wechselte der VV Coach Ralf Heck auf 3 Positionen, die Schwerte stabilisierte. Die Schwelmerinnen wurden ihrerseits nachlässig, die Dominanz schwand, anstelle ihrer entwickelten sich immer mehr Unsicherheiten, die zu einer Häufung von Eigenfehlern führten. Satzniederlage von 21:25.

 

Im dritten Satz hatte RE soeben ins Spiel zurückgefunden, vor allem die Blockarbeit wurde zunehmend besser, als die unglückliche Landung von Frieligsdorf zu einer 50 minütigen Spielunterbrechung führte. Der Schock saß bei allen Beteiligten tief, Schwerte konnte sich schneller davon erholen als Schwelm, entschied auch diesen Satz mit 20:25 für sich.

 

Auf Diagonalangreiferin Vesterling musste Coach Geri Duwe bereits vor dem Spiel aufgrund einer Verletzung verzichten, nun auch auf Frielingsdorf. In Satz 3 ließ Duwe Hahne auf der wichtigen Position spielen, die aber noch Trainingsrückstand hatte und glücklos agierte.

 

Die entscheidende Frage, wie nun das Team aus der Schockstarre befreien?

Für den 4. Satz ging Duwe deshalb ein hohes Risiko ein, um neue Reize zu setzen. Er wechselte Britt Heisler von Außen auf die Diagonalposition, die sie vorher noch nie ausgefüllt hatte. Brachte zudem die Jugendspielerinnen Lisa Gries von der D4 auf die Position von Heisler und Amelie Beckmann auf die Mitte. Auf dem Feld nun ein Team welches zuvor noch nie zusammen agiert hatte.

Zunächst schien es, als ob der Plan nicht aufgehen würde, Rückstand von 1:8, hängende Köpfe, Ratlosigkeit. Plötzlich, wie ein Wegruf, hechtete Anika Neuhaus einem getuschten Ball in aussichtsloser Situation 5 Meter hinter dem Feld hinterher, das ganze Team rannte mit, spielte den Ball zurück, holte den Punkt zum 2:8. Nun war offensichtlich das Kämpferherz der RE Spielerinnen erweckt, eine identische Situation zum 5:10. Von da ab fand das umgestellte Team zurück in das Spiel. Die beiden Damen 4 Spielerinnen Gries und Beckmann verdienten sich Bestnoten, wie aber auch alle anderen Spielerinnen. Mit Herz und Kampf Satzsieg von 25:21.

 

Im entscheidenden 5. Satz sah auch hier Schwerte bis zum 6:10 nach den sicheren Siegerinnen aus. Greta Hahne kam nun erneut ins Spiel, wurde letztendlich zur Matchwinnerin der RE Volley D1, durch ihre Powerangriffe und ihre taktisch klugen Poweraufschläge. Mit 15:12 sicherte sich RE den 3:2 Sieg über den VV Schwerte 3.

 

Die TG RE Schwelm bedankt sich an dieser Stelle noch einmal für die Hilfe und Unterstützung der Schwerterinnen und Trainer Ralf Heck. Auch einen herzlichen Dank an das Schiedsgericht des TV Vogelsang.

Beide Teams haben sich im Sinne des Fairplay vorbildlich verhalten!

 

Das Spiel im Detail:

TG RE Schwelm – VV Schwerte 3 3:2 (25:13; 21:25; 20:25; 25:21; 15:12)

Platz: 3

Das Team: Olivia Bügemannskemper, Johanna Duwe, Jule Frielingsdorf, Kathi Hans, Britt Heisler, Laura Lennart, Anika Neuhaus, Norina Sander, Nina Vidovic, Greta Hahne, Amellie Beckmann und Lisa Gries

Coach: Geri Duwe

Kommender Spieltag (falls kein Lockdown kommen sollte:)

15.01.2022

13:00

DJK Sümmern

TG z.r.E. Schwelm

Gesamtschule Seilersee, Iserlohn