Pressebericht WP/WR: Viele Anfragen: Mantsch vertagt Entscheidung!

Zweitligist Bayer Leverkusen zeigt Interesse. Fokus liegt aber zunächst auf Beachvolleyball-Saison

Schwelm 16.07.2020.  Für Jule Mantsch stehen wichtige Wochen bevor: Nachdem die 16-jährige Volleyballerin der RE Schwelm zu Anfang des Jahres in den Nationalkader der Beachvolleyballer aufgenommen wurde, stehen ab dem 15. August die deutschen U17-Meisterschaften in Berlin auf dem Programm.

Dort wird Mantsch mit Nationalmannschafts-Kollegin Kim Prade an den Start gehen. „Wir bereiten uns ab kommender Woche gemeinsam in einer Art Trainingslager auf die Deutschen Meisterschaften vor. Kim wird dann für ein paar Tage bei uns einziehen, damit wir uns gut auf das Turnier vorbereiten können“, erzählt Robert Mantsch, Vater und Trainer der Volleyballerin der Roten Erde Schwelm.

Ob die talentierte Volleyballerin in der kommenden Hallen-Saison aber wieder für die RE auf dem Parkett steht, ist indes höchst fraglich. Nachdem sich zunächst ein Wechsel zu Drittligist TV Hörde anbahnte, fragten in den vergangenen Tagen weitere Teams bei Jule Mantsch an. Darunter auf Zweitligist TSV Bayer Leverkusen. „Nachdem noch ein paar Anfragen für die Hallensaison kamen, haben wir aber gesagt, dass wir die Entscheidung vertagen und uns erst einmal auf die wichtigen Turniere im Sand vorbereiten. Danach können wir dann immer noch eine Entscheidung fällen, wie es in der nächsten Hallensaison aussieht“, erklärt Robert Mantsch.

Geplant ist nach den Deutschen U17-Meisterschaften auch noch die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften mit RE-Teamkollegin Britt Heisler. „Es ist natürlich schwierig für Britt und Jule, dass sie nicht mehr so oft zusammen spielen können. Deshalb planen wir, bei den Westdeutschen mit Britt anzutreten“, so Mantsch.

Pressebericht Westfälische Rundschau/Weszfalen Post: Printausgabe vom 16.07.2020

Bericht: von Joel Klaas