Beachvolleyball: Im Sog des Erfolges bilden sich 4 weitere RE-Teams!

Fünf Beach-Duos und eine komplette Mannschaft nehmen an der Beachserie 2020 teil

Durch die Lockerungen des DVV und der Bundesregierung hat die TG RE Schwelm das Training unter freiem Himmel in Teilen wieder aufnehmen können.

Ein privates Gelände außerhalb Schwelms wurde gefunden, wo ein Teil der Volleyball-Abteilung das Training im Sand unter allen Hygienebestimmungen aufnehmen konnte, kann.

Auch wenn es die sogenannten Übergangsregeln gibt, haben Kinder und Jugendliche jede Menge Spaß sich zu bewegen und zu verausgaben.

Beachvolleyball und Schwelm haben zwar noch keine Geschichte, aber so langsam kommt eine kleine Lawine in Gang, ausgelöst durch die Erfolge von Jule Mantsch & Britt Heisler vom Vorjahr.

Im Sog ihrer Erfolge haben sich eine Menge weiterer Mädchen gefunden, die den Sand durchackern möchten. Besonders erfreulich ist, dass sich 4 weitere Beach-Teams aus Reihen von RE Schwelm gebildet haben, die an der Beachserie teilnehmen werden. Diese sind Luana Deyle & Julia Matveeva, Carlotta Koberg & Laura Achenbach, Aurelia Läms & Lana Andrada und Luisa Wein & Katy Seidel. Sie gehen ab Anfang Juni auf Punktejagd der WVV Beachserie in der Altersklasse der WU-15/16. mit dem Ziel sich Ende Juni für die Westdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Dieses Ziel hat erneut auch das Duo Heisler & Mantsch, die amtierenden Westdeutschen Meisterinnen der WU-16. Allerdings rücken sie aufgrund ihres Alters in die WU-17 auf.

Darüber hinaus hat sich die WU-15 für die Westdeutsche Vereinsmeisterschaft im Beachvolleyball angemeldet (die Qualifikationsturniere mussten leider aus bekannten Gründen ausfallen). Ein hoch interessanter Wettbewerb, der ähnlich dem Daviscup im Tennis ausgetragen wird. Dabei werden nur die Ergebnisse des gesamtem Teams gewertet und nicht die der einzelnen Paare.

Alles in Allem ist die Entwicklung im Beachvolleyball in Schwelm sehr erfreulich und positiv zu bewerten. Es hätten sich auch weitere Teams gefunden, vor allem in den jüngeren Jahrgängen, wenn es nicht Corona und die momentanen verständlichen Einschränkungen geben würde. Aber „Safety First“ ist das Motto der Verantwortlichen und dabei muss es vorerst bleiben.

Letztendlich bleibt zu hoffen, dass eine weitere Welle der Pandemie ausbleiben wird und die Turniere mit allem drum und dran ausgetragen werden können/dürfen. Hier heißt es „Daumen drücken!“.

 

Links zum Beachvolleyball:

Updates zu den Turnieren und Ergebnissen der weiblichen Jugend sind unter dieser URL einzusehen: https://www.beachvolleyball.nrw/?series=uw&tournamentsPage=1

Infos zu den Teams sind unter dem Menüpunkt „Beachvolleyball“ unter „Home“ abrufbar.