WU-20: Trauma besiegt… „Westdeutsche wir kommen"!!!

Im letzten Anlauf hat der Jahrgang 2001/02 sich für das Landesfinale qualifiziert

Aufgrund des Sturmtiefs „Sabine“ war der Spieltag der Quali B um eine Woche verschoben. Auch wenn es einigen organisatorischen Aufwand gab, konnte die WU-20 am 16.02.2020 in Geldern antreten.

Bisher ist der Jahrgang immer knapp gescheitert, 2x in der Quali B und einmal in der Quali A. Jetzt bei der aller letzten Chance im Jugendvolleyball musste es also klappen. Einmal zu den Westdeutschen hieß der Traum des Jahrgangs 2001, einmal gegen die Großen der Branche spielen. Aus einem Traum wurde ein Ziel formuliert, am Ende in die Tat umgesetzt.

 

RE Schwelm – VC Eintracht Geldern                                      2:0

Das Vorhaben Westdeutsche war allerdings im ersten Satz gegen Geldern schwer umzusetzen, RE machte sich selber viel zu viel Druck und überließ phasenweise dem VC das Spiel. Auch die Spielintelligenz ließ zu wünschen übrig. Am Ende des ersten Satzes behielt RE die Nerven und gewann mit 26:24.

Erst im zweiten Satz löste sich allmählich die Verkrampfung, spielte nun sicherer und am Ende souverän. Satzerfolg von 25:16. Der erste Schritt hin nach Dormagen (Austragungsort des Landesfinales)

 

RE Schwelm – VV Erkelenz                                                       2:0

Um sich sicher für Dormagen zu qualifizieren, musste im zweiten Spiel ebenso ein 2:0 Erfolg folgen. Nur so konnte man sicher sein zu den 12 besten Teams in NRW zu gehören.

Aber anstelle mit voller Kraft voraus zu spielen, gönnten sich die Spielerinnen ein Päuschen, agierten teilweise überheblich und unkonzentriert. Unterirdisch setzte die Rote Erde ihr Spiel fort und riskierte dabei das angestrebte Ziel. Mit dem Rücken zur Wand von 16:22 erinnerte sich RE was auf dem Spiel stand. Jetzt erst spielte RE wieder fokussiert, spielte zielstrebig und konnte den Rückstand in ein 25:23 umwandeln.

Der zweite Satz verlief dann souverän und ungefährdet, so dass das Trainerspann bei sicherem Vorsprung Spielerinnen von der Bank noch Spielpraxis geben konnten. Satzsieg mit 25:18.

Nun war es geschafft, das Team hatte sich nach dem zweiten Erfolg für Dormagen qualifiziert und ihren Traum erfüllen können. Der Jubel war grenzenlos.

 

RE Schwelm – RC Borken-Hoxfeld                                         1:2

Auch in Geldern gab es wieder ein echtes Endspiel um Platz 1, beide Teams hatten ihre Partien für sich entscheiden können und waren für die Westdeutschen qualifiziert. Nun ging es nur noch um die bessere Ausgangsposition in Dormagen.

Der RC erwischte mit seinen 3 Nationalspielerinnen einen guten Start, RE brauchte etwas um gegen diese Top-Mannschaft ins Spiel zu finden. Am Ende des Satzes konnte RE bereits mit spektakulären Szenen auf sich aufmerksam machen, jedoch war der Abstand zu groß, Satzniederlage von 18:25.

Der zweite Satz war der Höhepunkt des gesamten Turniers in Geldern, ein Satz zum Zunge schnalzen,  in dem sich beide Teams nichts schenkten. Eine faire Schlacht entwickelte sich zwischen den beiden Teams. Als Jugendvolleyball konnte man diesen Satz schon nicht mehr bezeichnen, denn er hatte den Charakter eines hochklassigen Damenspiels.  Zum ersten Mal überhaupt konnte die TG RE Schwelm mit einem NRW-Ligisten mithalten und am Ende den Satz mit 25: 22 für sich entscheiden.

Auch der dritte Satz war für alle Zuschauer eine Augenweide, RE führte zwar noch beim Seitenwechsel, fand aber im restlichen Verlauf des Satzes kaum noch Mittel den RC Borken zu bezwingen. Der Satz ging zurecht mit 10:15 verloren.

Schöner Abschluss nach einem guten Spiel, beide Teams beglückwünschten sich gegenseitig zu dem tollen Spiel und der Teilnahme an den Westdeutschen.

 

Die Spiele im Detail:

RE Schwelm – VCE Geldern                                2:0 (26:24; 25:16)

Dauer: 48 Minuten

RE Schwelm – VV Erkelenz                                 2:0 (25:23; 25:18)

Dauer: 41 Minuten

RE Schwelm – RC Borken Hoxfeld                    1:2 (18:25; 25:22; 10:15)

Dauer: 52 Minuten

 

Platz

Team

Spiele

Siege

Bälle

Sätze

Punkte

1

RC Borken-Hoxfeld

3

3

162:102

6:1

6

2

TG z.r.E. Schwelm

3

2

154:143

5:2

4

3

Erkelenzer VV

3

1

121:140

2:4

2

4

VC Eintracht Geldern

3

0

99:151

0:6

0

 

Das Team:

Vivi Westebbe, Linda Barbezat, Kathi Hans, Norina Sander, Greta Hahne, Jule Mantsch, Britt Heisler, Jana Wagener, Annika Radtke, Johanna Duwe, Emilia Reise und Johanna Stoll

Coaches: Geri Duwe und Rob Mantsch