U14 startet bärenstark in die Oberliga

Schwelm mit Siegen gegen Höntrop und Hörde

Am 15.09. startete nach Wochen und Monaten der Vorbereitung nun auch endlich die Saison der weiblichen U14 Oberliga. Dominiert wird die Liga ganz klar durch Human Essen, das allein drei Teams stellt. Zudem startet Hörde mit einem Jungen- und Mädchenteam und Höntrop mit einer reinen Jungenmannschaft.

Am ersten Spieltag kam mit dem TV Hörde gleich ein Favorit auf einen der ersten Plätze in die Halle am Gymnasium in Schwelm. Zudem wartete mit den Höntroper Jungen das um einige Spieler ergänzte Team, gegen das sich die U13 am Vortag noch geschlagen geben musste.

Das Spiel gegen Höntrop verlief im ersten Satz sehr ausgeglichen, man tastete sich gegenseitig ab und versuchte die Schwächen zu ermitteln. Dies gelang im weiteren Verlauf des Satzes den Bochumer Jungs immer besser, sodass sie eine Führung erspielen konnten. In der sogenannten Crunchtime zeigte Schwelm dann aber das Potential, was in der Mannschaft steckt, insbesondere in mentaler Hinsicht. Nach dem Punktausgleich gelang es durch eine konsequente Spielweise den Satzgewinn mit 25:22 zu erzwingen.

Höntrop zeigte sich schwer getroffen und kam im zweiten Satz kaum mehr zur Entfaltung, wohingegen Schwelm alles Repertoires ziehen konnte. Aurelia Läms guckte den Gegner ein ums andere Mal aus und erzielte zahlreiche wichtige Punkte. Auch die Feldabwehr um Lana Oesterlein, Emily Andrada und Svea Neuhaus funktionierte optimal, sodass kaum ein Punkt zugelassen wurde. Schnell führte man mit 10:1 und 17:8. Im Anschluss kehrte etwas der Schlendrian ein, dennoch wurde der Satz souverän mit 25:17 gewonnen.

 

Endergebnis 2:0

 

Nachdem die Hörder Mädchen im Zwischenspiel die sichtlich angeschlagenen Jungs aus Bochum deutlich besiegen konnte, kam es im Anschluss zum Duell der beiden Gewinnerteams. Hörde, mit zahlreichen Toptalenten gespickt und in der Vorsaison nicht zu schlagen, erwies sich für die um Emma Folle für Svea Neuhaus ergänzte Schwelmer Mannschaft als der erwartet starke Gegner. Schnell machten sie deutlich, dass sie mit zwei Siegen zurück nach Dortmund fahren wollten. Es entwickelte sich ein wahrer Krimi, der die zahlreichen Zuschauer in seinen Bann zog. Beide Teams schenkten sich nichts und waren absolut gleichwertig. Am Ende entschieden Nuancen über den Satzgewinn, den Hörde mit 25:23 einstreichen konnte.

Wer nun das Schwelmer Team abschrieb, sollte sich irren, denn es war erneut Zeit für mentale Stärke. Druckvolle Risikoaufschläge und mutiges Angriffsspiel setzten den Gegner massiv unter Druck und zwangen die Dortmunder zu Fehlern, die sie zuvor nicht gemacht hatten. Punkt um Punkt zog Schwelm davon und gewann um Ende unerwartet deutlich mit 25:17. Ein dritter Satz war also nötig, um das Spiel zweier stark aufspielenden Teams zu entscheiden.

Der Entscheidungssatz ging allen Zuschauern sichtlich an die Nerven. Es war im Grunde ein Spiegelbild des ersten Satzes mit abwechselnden Punkte für jede Seite. Beim Seitenwechsel waren die Teams denkbar knapp beisammen, wie auch bis zum Spielstand von 13:13. Dann jedoch gelang Schwelm, was Hörde im ersten Satz gelang, das Quäntchen Glück war auf Seiten der Schwelmer Mädels. Und nach gut 50 Minuten konnte nach Abschluss des letzten Satzes mit 15:13 der unerwartete Sieg lautstark umjubelt werden.

Es spielten: Frida Kindel, Emma Folle, Aurelia Läms, Lana Oesterlein, Emily Andrada und Svea Neuhaus

Endergebnis 2:1

 

Fazit: Ein sensationeller Saisonbeginn, der einen neugierig werden lässt, was das Team noch zu leisten im Stande ist.

Ein herzlicher Dank geht an die Eltern, die ein tolles Buffet organisiert und lautstark mitgefiebert haben!!