Damen - Nächste Phase der Vorbereitung eingeläutet

Am Montag läutete Trainer Jan Kraffzick mit einem Testspiel bei der 2. Mannschaft des SV Heißen aus Mühlheim die nächste Phase der Vorbereitung ein. "Nachdem wir bisher intensiv an Kraft und Ausdauer gearbeitet haben, stehen jetzt spielerische Inhalte im Vordergrund und werden wir viele Testspiele und Turniere bestreiten, wo wir die Trainingsinhalte dann unter Wettkampfbedingungen testen können", erklärte der B-Lizenzinhaber. Der Reserve des SV Heißen wurde in der abgelaufenen Saison Achter der Bezirksliga im Handballkreis Rhein-Ruhr. Die Mannschaft wurde durch zwei Spielerinnen aus der aktuellen Verbandsligamannschaft verstärkt, so dass der Gegner einen richtig dicken Testspielbrocken darstellte.

Unsere Damen testeten bei diesem Spiel gleichzeitig die Technik ... erstmalig wurde ein Spiel per Kamera aufgezeichnet und wartete eine Videoanalyse auf die Mannschaft. "Ich denke, es bringt sehr viel, wenn die Spielerinnen Fehler oder auch gute Bewegungen einmal selber vor Augen geführt bekommen", kommentierte Trainer Jan Kraffzick, "in der Bundesliga hilft das sicherlich noch deutlich mehr, aber ich glaube einfach, dass wir auch in der Kreisliga enorm davon profitieren können".

Rote Erde begann das Spiel gegen den SV Heißen erstmalig mit der neuen 3:2:1 Abwehr und bereitete dem Bezirksligisten damit große Probleme. Gegentore kassierten unsere Damen eher über Gegenstöße oder durch individuelle Fehler. Im Angriff wurden verschiedene Auslösehandlungen getestet - Übergänge über die Außen oder die Halbpositionen. Rote Erde spielte dabei sehr gut mit, hielt das Spiel bis zum 8:8 in der 20. Minute komplett offen, fand dann aber kein Mittel gegen die offensive Abwehr der Gastgeberinnen. Der SV Heißen unterband das Spiel mt Übergängen, indem auf eine 3:3 Abwehr umgestellt wurde, und unsere Damen fanden anfangs keine Läsungsmöglichkeiten für diese Situation. Heißen konnte sich vom 8:8 auf 16:8 absetzen und ging mit einer deutlilchen Führung in die Pause.

In der Pause lobte Trainer Jan Kraffzick die ersten 15 Minuten der Halbzeit gegen einen starken Gegner und wurden die Fehler angesprochen. Der SV Heißen konnte seinen Vorsprung in der zweiten Halbzeit halten. Unsere Damen zeigten allerdings, wie eine 3:3 Abwehr am Ende doch zu knacken ist und verlor am Ende "nur" mit 17:26. "In der zweiten Halbzeit war es fast ein Unentschieden ... und bis zur 20. Minute war es auch ein Unentschieden. Wir sind auf dem richtigen Weg und hoffen jetzt erst einmal, dass Marie sich nicht böse verletzt hat. Daumen drücken !

 

Es spielten mit:

Michelle, Jaci (4), Kathrin (3), Micki (3), Lara (3), Anna, Maya, Tamina (1), Marleen (1)