WVJ Beachtour: Doppelschlag im Sand – zweimal Platz 1 bei den Beachturnieren am Pfingstwochenende in Haltern am See

Heisler/Mantsch wieder Ranglisten Erste in der WU-16

Zweimal war das Schwelmer Beachteam  Britt Heisler und Jule Mantsch am Pfingstwochenende in Haltern am See am Start, und zweimal traten sie als Turniersieger die Heimreise an.

 

Nur 5 gemeldete Teams, aber dafür mit starkem bis stürmischem Wind für Beachvolleyballer anspruchsvolle Wetterbedingungen – so sahen die Turnierbedingungen am Pfingstsamstag aus. Es fehlte nur der Salzgeschmack im Mund, und man hätte glauben können, man befände sich tatsächlich am Strand am Meer.

Alle Teams nutzen die Einspielphasen intensiv, um sich an den immer wieder wechselnden Wind zu gewöhnen und ihre Spielstrategie entsprechend anzupassen. Hohe Zuspiele und hart an die Linie gespielte Bälle führten an diesem Tag definitiv nicht zum Erfolg.

Aufgrund der geringen Anzahl an Teams wurde in einer Gruppe im Modus jeder gegen jeden gespielt.

Die beiden RE-Spielerinnen setzen sich hierbei jeweils ungefährdet mit 2:0 gegen die Teams von SCU Lüdinghausen, TV Gladbeck und BW Aasee durch.

Im entscheidenden Spiel um Platz 1 ging es dann gegen Lisa Kienitz/Laura Stoyke vom VV Schwerte.

Der erste Satz ging hier an die Spielerinnen aus Schwerte (13:15). Auch der zweite Satz war hart umkämpft; hier hatten die beiden Schwelmerinnen aber das glückliche Ende für sich und konnten diesen für sich entscheiden (16:14). Im entscheidenden Satz besannen sich beide wieder auf ihre Stärken und machten mit einem sicheren 15:10 Satzgewinn den Turniersieg an diesem Tag perfekt.

 

Ganz anders dann die Bedingungen am Sonntag: 9 gemeldete Teams, strahlend blauer Himmel, angenehme 23°C und so gut wie kein Wind – optimale Beachbedingungen also, und entsprechend war auch die Stimmung am Strand des Halterner Stausees: überall Gruppen von Spielern im Schatten unter den Bäumen, lockere Atmosphäre und viele spannende Ballwechsel.

Gespielt wurde in der Vorrunde in 3 Gruppen.

Die beiden an Platz 1 gesetzten RE-Spielerinnen mussten sich in der Vorrunde gegen Janne Epping/Elin Tigler (BW Dingden) und Nele Jahn/Sophia Erdmann (STV Hünxe) durchsetzen, was ihnen mit 15:7/15:5 und 15:6/15:8 auch sicher gelang. Damit war Platz 1 der Vorrundengruppe sicher.

Die Plätze 1 bis 3 wurden dann in einer Gruppe, bestehend aus den 3 Vorrunden-Ersten, jeder gegen jeden ausgespielt.

Die Gegner hier waren Melisa Nafia Demirer/Lara Bittner (TV Gladbeck) und Hannah Kapsa/Klara Guntermann (VV Schwerte/FCJ Köln).

Im 1. Spiel gegen die Gladbeckerinnen sah es lange Zeit nicht nach einem Sieg aus, lagen die Schwelmerinnen doch zwischenzeitlich mit 8:13 hinten und fanden gegen die quirlige Melisa Demirer und die angriffsstarke Lara Bittner nicht das richtige Mittel. Eine Auszeit brachte dann die Wende, Punkt um Punkt wurde aufgeholt, am Ende wurde der Satz noch gedreht und ging mit 15:13 an die RE-Spielerinnen.  Im zweiten Satz ließen sie dann keinen Zweifel mehr aufkommen und entschieden diesen sicher mit 15:10 für sich.

Hannah Kapsa/Klara Guntermann konnten ihr Spiel gegen die beiden Gladbeckerinnen ebenfalls für sich entscheiden, so dass das das letzte Spiel des Tages ein echtes Endspiel darstellte.

Und der erste Satz war eines Endspiels wirklich würdig, war er doch gekennzeichnet von hart umkämpften Ballwechseln mit teilweise spektakulären Rettungsaktionen, tollen Angriffen und anspruchsvollem Aufschlagspiel. Bis zum Spielstand von 13:13 wechselte die Führung bei nahezu jedem Punkt, bis die beiden RE-Spielerinnen sich zum Schluss absetzen und den Satz mit 15:13 für sich entscheiden konnten.

Ganz anders dann der zweite Satz. Vielleicht war zu viel Kraft im tiefen Sand geblieben, vielleicht war es einfach auch mentale Müdigkeit nach der Anspannung des ersten Satzes. Kapsa/Guntermann hatten den beiden Schwelmerinnen von Anfang an nichts mehr entgegenzusetzen und gingen sang- und klanglos mit 2:15 unter, so dass der zweite Turniersieg des Wochenendes ebenfalls nach Schwelm ging.

 

Mit den beiden Siegen übernehmen Britt Heisler und Jule Mantsch an diesem Wochenende wieder die Führung in der WVJ-Rangliste U16.