Handball-Abteilung: Auflösung ist möglich?

Die Jahreshauptversammlung der Schwelmer Handballer begann direkt mit einem Knall: Der Rücktritt von Maubach, Süß und Hemfort sorgte nach einigen Minuten bereits für eine Unterbrechung der Veranstaltung. Diese war in diesem Jahr sehr gut besucht, knapp 40 Mitglieder der knapp 250 aktiven Sportler in der Abteilung waren gekommen. 

Wie es nun weitergeht rund um die Handballer der Roten Erde, ist erst einmal ungewiss. Das operative Geschäft wird bis zum Ende der Saison weiterhin von den drei zurückgetretenen Abteilungsleitern durchgeführt. „Danach legen wir unsere Aufgaben nieder“, sagt Stephan Maubach stellvertretend. Der ebenfalls anwesende Vorstand des Gesamtvereins teilte den Anwesenden mit, dass der Hauptverein der Abteilung aufgrund von nicht vorhandener Kapazitäten keine Unterstützung geben kann. „Wenn sich also kein neuer Abteilungsleiter findet, wird sich die Handball-Abteilung auflösen“, malt Maubach das wohl prekärste Szenario aus. 

Der Spielbetrieb für diese und die kommende Saison ist laut ihm gesichert. Wichtig ist es dem scheidenden Abteilungsleiter, festzuhalten, dass er und seine Mitstreiter alles dafür getan haben, um diesen nun gemachten Schritt zu verhindern. „Wir haben alles gegeben, aber außer Absagen nie Unterstützung bekommen“, sagt er. Durch den Schritt jetzt sollen Stadt und Verein wieder in Bewegung gebracht werden, bevor der Sport aus der Stadt komplett verschwindet. „Das ist ein durchaus denkbares Szenario“, sagt Stephan Maubach. Eines, das in die aktuell sehr positive Entwicklung des Handballs in Schwelm so überhaupt nicht hereinpasst.