RE Schwelm-Volleyball nun offiziell WVV Verbandsstützpunkt für Nachwuchs-Leistungsvolleyball!

Samstag, 09.02.2019 im Rahmen des Damen 1 Heimspiels übergab der Sportdirektor des WVV das Schild als Auszeichnung Abteilungsleiter Geri Duwe persönlich.

Gruppenfoto mit (v.l.n.r.) Hauptvorstand Thomas Kaschny, Didi Franke, Sportdirektor Wolfgang Schütz, Damen 1 und WU-13, Stellvertreter Cris Luthe und Abteilungsleiter Geri Duwe

Übergabe von Wolfgang Schütz an Geri Duwe

"Da ist das Ding"

In einer kleinen feierlichen Zeremonie ließ es sich WVV Sportdirektor Wolfgang Schütz nicht nehmen die Volleyballabteilung der TG RE Schwelm persönlich zu ehren und das Schild zu überreichen, zudem die offizielle Bestätigung des neuen WVV Stützpunktes auszusprechen.

An der Seite von Geri Duwe standen sein Stellvertreter Cris Luthe, Sportvorstand Christian Hembeck und vom Hauptvorstand Thomas Kaschny und Didi Franke. Alle Anwesenden haben sich über diese besondere Auszeichnung gefreut, mit der die Volleyballabteilung ein Alleinstellungsmerkmal nun im Verein hat, sowie auch in der Stadt Schwelm, zudem im Volleyballkreis Bochum-Ennepe-Herne, sowie überregional von Hagen über Wuppertal bis weit in das Bergische Land hinein. Schwelm ist nun einer von 12 Stützpunkten in ganz NRW.

Zusätzlich zu der besonderen Auszeichnung, überreichte Wolfgang Schütz noch ein tolles Geschenk in Form von 5 neuen Volleybällen.

Schütz sagte: „Die Bälle gelten symbolisch als Dank des WVV für die Ausrichtung der Westdeutschen Volleyballmeisterschaften der Weiblichen U-18 (B-Jugend) am 16./17.03.2019 in Schwelm. Rein praktisch könnt Ihr mit diesen zusätzlichen Bällen noch intensiver trainieren und Euch auf die WDM vorbereiten“.

Schütz führte fort: „Mit dem Label „Verbandsstützpunkt“ erkennt der WVV die kontinuierliche neu gewachsene Leistungsfähigkeit im Verein an. Nachdem der männliche Nachwuchs weggebrochen war, sind nunmehr im weiblichen Bereich alle Altersstufen besetzt“.

Abschließend sagte Schütz: „Wir wünschen den Verantwortlichen weiterhin viel Spaß bei der ehrenamtlichen Arbeit mit den Mädels. Vielleicht könnt Ihr auch die Variante Beachvolleyball noch integrieren“.

Hembeck, Luthe und Duwe versprachen, dass sie sich noch intensiver um Beachvolleyball zu bemühen werden. Auch sagten sie zu, sich weiterhin um den Mädchenvolleyball in Schwelm und Umgebung zu kümmern und den Anforderungen des WVV gerecht zu werden.

Der Vorstand und der Hauptvorstand bedankten sich für das persönliche Erscheinen von Wolfgang Schütz.

 

Was bedeutet es eigentlich Verbandsstützpunkt zu sein?

  • Verbandsstützpunkte sind vom WVV anerkannte Standorte für leistungsorientierten Nachwuchs-Volleyball
  • In jedem Bezirk werden Verbandsstützpunkte des WVV eingerichtet. Diese Verbandsstützpunkte sind der Unterbau für die Landesleistungsstützpunkte und übernehmen besonders Aufgaben in den Flächenbezirken mit weiten Fahrwegen
  • Aufgaben der Verbandsstützpunkte lassen sich aus dem „Anforderungsprofil für Verbandsstützpunkte“ erkennen
  • Die Verbandsstützpunkte stehen alle vier Jahre auf der Probe für eine Neugenehmigung 
  • Allen Voran haben die Verbandsstützpunkte die Aufgabe die Talente im Kreis/Nachbarkreise/ Bezirk zu finden
  • Die Verbandsstützpunkte sollen auch potentielle Landesleistungsstützpunkte sein, um bei Problemen an einem anderen Standort evtl. Stützpunkt zu werden
  • Gute und kontinuierliche Jugendarbeit soll mit diesem Titel belohnt werden

Anforderungsprofile:

  • Aufgabe der Verbandsstützpunkte ist die Unterstützung der Landesleistungsstützpunkte in der Fläche mit folgenden Aufgaben:
    • Betreuung der Kreisauswahlen im Bezirk/Regionaltraining
    • Trainer-Training mit den Nachbarvereinen
    • Vereinsübergreifendes Training
    • Talentsichtung
    • Verbandsarbeit (Lehrstandort, Auswahl-Lehrgangs-Standort)