RE Schwelm mit einem Start nach Maß – und Luft nach oben

RE Schwelm – SG Menden II 35:23 (15:8) - Der Start in die Handball-Landesliga war spielerisch zufriedenstellend.

 

Foto: Michael Scheuermann

Es war ein Start nach Maß für die Schwelmer. Trotz einiger angeschlagener Spieler konnte Trainer Jörg Rode außer auf den Langzeitverletzten Jonas Fähmel auf alle Akteure zurückgreifen. Ging der RE in der vergangenen Spielzeit aufgrund fehlender Alternativen in der Rückrunde noch die Puste aus, musste Rode gegen die SG sogar zwei Spieler aus dem Kader streichen. In der Anfangsphase gab es noch einige Abstimmungsschwierigkeiten. Ab dem 7:6 nach gut einer Viertelstunde war Schwelm klar spielbestimmend. Nach dem klaren Pausenstand ließen die Kreisstädter auch in den zweiten 30 Minuten nicht nach und boten den gut 300 Zuschauern ein gutes Spiel. Dabei konnten sie sich auch auf ihren überragenden Keeper Jan-Lukas Pape verlassen, der klare Chancen der Gäste entschärfte. Die SG kam zu keiner Zeit für einen Sieg in Frage. Trotz des deutlichen Ergebnisses gibt es noch Luft nach oben. „Wir müssen einige Sachen im Training aufarbeiten“, so Rode.

RE Schwelm: Horn, J.-L. Pape – Brockhaus (7,) Meuren (6), Kliche (6/3), Fleischhauer (3), Basener (3), Kollbach (2), Bezirgiannis (2), Köhrer (2), Möller (2), Monsees (1), Ohrmann (1), Arndt.

Quelle: WP.de