Damen siegen in Hagen

TV Hasperbach II - RE Schwelm 12:13 (8:5)

Zwei Punkte gegen einen unbequemen Gegner erkämpft

Nach zwei erfolgreichen Testspielen konnten die Damen auch das erste Punktspiel erfolgreich beenden und zwei Punkte aus Haspe entführen, dabei war gerade in der Anfangsphase noch große Nervosität zu spüren. Erst in der achten Spielminute gelang Juliene Burggräfe der erste Treffer zum 2:1, umgekehrt stand die Abwehr sehr sicher und ließ nur wenige Chancen zu.

Die Gastgeberinnen setzten sich schließlich doch auf drei Tore ab, weil die Durchschlagskraft im Positionsangriff fehlte und die recht robuste Abwehrarbeit der Hasperbacherinnen Eindruck bei unseren Damen hinterließ. Haupttorschützin bei den Hausherrinnen war Manuela Prüfer-Degen, die unsere Damen zunächst nicht in den Griff bekamen. Sie erzielte in der ersten Halbzeit allein fünf Tore, ehe Trainer Jan Kraffzick sie in Manndeckung nehmen ließ und die Angriffsbemühungen der Hasperbacherinnen damit ins Stocken gerieten.

Mit 8:5 ging es in die Pause, doch die zweite Halbzeit sollte besser laufen.

Die Manndeckung zeigte schnell Wirkung, zumal unsere Damen immer wieder eine weitere Rückraumspielerin aus dem Spiel nahmen, wenn die Gastgeberinnen die Manndeckung mit einem Wechsel auf einen 4:2 Angriff umgehen wollten. In der 40. Minute war der Ausgleich erzielt. Es blieb jedoch bis zum Abpfiff eng. Hasperbach verkürzte immer wieder auf ein Tor, schaffte es aber nicht, das Spiel noch einmal zu drehen. Unsere Damen überstanden sogar eine doppelte Unterzahl schadlos. Trainer Jan Kraffzick kannte den Strafenkatalog der Damen noch nicht und handelte sich den Einstand in der Mannschaftskasse ein, nachdem er sich darüber beschwert hatte, dass eine vierte gelbe Karte gegen Hasperbach folgenlos blieb. "Da wird man dann als Trainer bestraft, weil die Schiedsrichter ihre Karten nicht vernünftig führen, aber das wird der Schiedsrichterbeobachter den beiden hoffentlich auch sagen".

Unsere Damen gingen acht Minuten vor dem Ende durch Jacqueline Karsten mit 13:11 in Führung. Hasperbach konnte noch auf 13:12 verkürzen. Die Damen schaukelten den Sieg am Ende jedoch geschickt über die Zeit und freuen sich über die ersten beiden Punkte. Trainer Jan Kraffzick freute sich vor allen Dingen darüber, dass neun verschiedene Spielerinnen sich in die Torschützenliste eintragen konnten. "Es ist immer gut, wenn mehrere Spielerinnen treffen und man schwer auszurechnen ist".

In der kommenden Woche haben die Damen dann Heimrecht. Anwurf in der Schwelm-Arena ist am Sonntag um 18 Uhr Gegner HC Ennepetal konnte das erste Spiel mit 20:15 gegen Voerde gewinnen. Nach dem guten Saisonstart wollen unsere Damen aber auch die Heimpremiere siegreich gestalten und sind entsprechend motiviert.

Es rockten heute die Platte:

Battista, Krebs, T. (1), Burggräfe (1), Petrasch (3/2), Solmaz, Krebs, Th. (1), Karsten, M. (2), Karsten, J. (1), Lutsche (1), Schlösser (2), Forberg (1)