Rote Erde will ganz oben angreifen

Neue Spieler, neue Ziele: mit neuem Personal möchte Handball-Landesligist RE Schwelm in der kommenden Saison oben angreifen.

Da staunten viele nicht schlecht, als der Handball-Landesligist RE Schwelm im Frühjahr dieses Jahres seine Neuverpflichtungen für die kommende Spielzeit vorstellte. Wegen der neuen Qualität und der tieferen Breite im Kader erwarten nicht wenige Experten die Schwelmer als den Aufstiegskandidaten – eine Rolle, die man RE-Trainer Jörg Rode in Teilen so auch abnimmt. Schließlich sind den Verantwortlichen bei der Roten Erde mit den Verpflichtungen von Yannick Brockhaus, Tobias Fleischhauer und Kevin Kliche echte Verstärkungen gelungen. Alle drei sind im besten Handballeralter, alle drei bringen höherklassige Erfahrung mit und alle drei kennen das Umfeld in Schwelm bestens. „Das sind schon tolle Verstärkungen“, sagt Trainer Rode entsprechend. Die drei neuen Stützen ergänzen dabei den aktuell ohnehin schon gut besetzten Kader um Theo Mperzirgiannis, Bastian Möller und Moritz Meuren zusammen mit einigen neuen Youngstern.

Einer dieser jungen Spieler, wenn auch nicht mehr ganz blutjung, ist beispielsweise Rückraumspieler Yannick Schmitz, der nach Jahren bei der HSG Gevelsberg-Silschede und der DJK Unitas Haan eine enorme Entwicklung genommen hat. „Er hat sich in der Defensive eindeutig gesteigert in den letzten Jahren“, freut sich Rode über neue Qualitäten des Rückkehrers. Denn Schmitz ist ein Eigengewächs aus der Schwelmer Jugendarbeit.

Da kommt auch Moritz Kollbach her, der in der kommenden Spielzeit aus der dritten Mannschaft in den Landesliga-Kader aufrücken wird. Er soll den am Wochenende oft beruflich eingespannten Bastian Möller auf der Rechtsaußen-Position entlasten und Erfahrungen auf diesem Niveau sammeln. Neben Kollbach kommen mit Niklas Basener, 19-jähriger Kreisläufer aus Halingen, und Jan Horn, 18-jähriger Torwart aus Hemer, zwei weitere Jungspunde nach Schwelm. „Wir haben aus der letzten Saison gelernt und den Kader breiter aufgestellt“, so Rode. Denn in der vergangenen Spielzeit hat man bei der RE am eigenen Leib erfahren, wie wichtig eben diese Breite im Kader sein kann.

Nach einer starken Hinrunde standen die Schwelmer auf dem zweiten Tabellenplatz, erst mit den Verletzungen einiger Leistungsträger ging es im weiteren Saisonverlauf Platz um Platz bergab in der Tabelle. Am Ende stand mit Platz acht dennoch ein Ergebnis, mit dem man aufgrund der gegebenen Umstände zufrieden sein konnte. Doch in der neuen Saison soll wieder etwas mehr werden, da sind sich die Verantwortlichen sicher. „Natürlich haben wir Druck, aber wir müssen uns erst noch einspielen, noch richtig finden. Wir peilen einen Platz unter den ersten Drei an“, sagt Trainer Rode, bevor er aber hinterher schiebt: „Planbar ist das aber nicht.“

Der Plan, den er und die sportliche Leitung der RE aber für die kommende Saison geschmiedet haben, ist nicht der schlechteste. Erfahrene Leistungsträger im besten Alter, erfahrene Kräfte wie unter anderem Michael Ohrmann und ein Haufen Talente. Die Mischung scheint zu stimmen, jetzt muss sich diese Zusammensetzung in den nächsten Wochen finden. Die Vorbereitung läuft seit Anfang dieser Woche, Rode kündigt intensive Laufeinheiten, Stunden im Fitnessstudio und eine Menge Testspiele an.

Den Anfang macht dabei das Benefizspiel am Sonntag in eigener Halle gegen den Drittligisten SG Schalksmühle-Halver. Die Möglichkeit gegen einen so hochkarätigen Gegner zu testen ergab sich kurzfristig, jetzt möchte Lars Günther, sportlicher Leiter, so viele Zuschauer wie möglich in die Dreifeldhalle locken. Die Erlöse des Spiels gehen an die Bürgerstiftung „Lebendiges Schwelm“, die sich um die Unterstützung von Ehrenamtlichen in der Kreisstadt kümmert. Anwurf ist um 18 Uhr – eine gute Gelegenheit, sich einen ersten Eindruck vom neuen RE-Team zu verschaffen und etwas für den guten Zweck zu tun.

 

Lo­ka­les Zu­gän­ge und Ab­gän­ge der RE auf einen Blick

Zu­gän­ge: Kevin Kli­che (kam be­reits Ende der ver­gan­ge­nen Sai­son von der HSG Ge­vels­berg-Sil­sche­de), To­bi­as Fleisch­hau­er (HSG Ge­vels­berg-Sil­sche­de), Yan­nick Brock­haus (TuS Vol­me­tal), Yan­nick Schmitz (Unitas Haan), Ni­k­las Ba­se­ner (West­fa­lia Ha­lin­gen), Jan Horn (HTV Hemer).
Ab­gän­ge: Nazif Da­day­li (TuS Wel­ling­ho­fen), Do­mi­nik Thäs­ler (HSG Schwer­te/West­ho­fen), Marc Klein­schmidt (Kar­rie­re­en­de).

Quelle: WP.de